naumburg.de

1542 wurde im Naumburger Dom der erste evangelische Bischof der Welt, Nikolaus von Amsdorf geweiht.

 
 

luther sein bier

 

Luthertermine

Luther-Termine bitte an die info@dienaumburgermeister.de schicken!

20. Januar: 475 Jahre Bischofsweihe
17.00 Uhr | Galerie, Schlösschen am Markt | Begrüßung und Grußworte
17.10 Uhr | Galerie, Schlösschen am Markt | Festvortrag von Dr. Roland M. Lehmann: "Vom reichen Pfarrer zum armen Bischof"
Die Naumburger Einführung des ersten evangelischen Bischofs Nikolaus von Amsdorf vor 475 Jahren.

20. Januar: An die Domtore klopfen
17.45 Uhr | Vom Marktplatz zum Dom | Prozession mit Luther und Amsdorf - "Naumburger Meister"
18.00 Uhr | Naumburger Domplatz | "An die Domtore klopfen" - Kurzauftritt des Musikkabaretts "Die Naumburger Meister"
18.10 Uhr | Naumburger Domplatz | "Luther sein Bier" - Bierstand des Naumburger Ratskellers
18.30 Uhr | Naumburger Dom | "Auf den Spuren Luthers" - Spezialführung durch den Naumburger Dom mit Jutta Hagge
Kosten: 8,50 Euro (Vorverkauf an der Domkasse)

Info:

21. Januar: 475 Jahre Bischofsweihe
10.00 Uhr | Naumburger Dom
Festgottesdienst zu Ehren von Nikolaus von Amsdorf, dem ersten evangelischen Bischof Liturgen
Domprediger Michael Bartsch, Pfarrer Dr. Roland M. Lehmann
11.15 Uhr | Marienkirche am Dom
Podiumsgespräch "Geglückte Reformation?" - Herausforderungen der Kirchen zur Gestaltung der Zukunft des Christentums
12.00 Uhr | Kreuzgang
Ausklang - Zeit für Gespräche

22. Januar: 475 Jahre Bischofsweihe
10.30 Uhr | Franziskanerklosterkirche, Zeitz
Regionaler Festgottesdienst
mit Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann, Botschafterin für das Reformationsjubiläum 2017

18. Februar: Weltgästeführertag in Naumburg
11.00 Uhr | Treff: Marienkirche am Dom
Auftaktveranstaltung Weltgästeführertag
ca. 12.45 Uhr | Treff: Marienkirche am Dom
Rundgänge: Das Naumburger Bischofsexperiment
14.15 Uhr | Orgelkonzert in der Stadtkirche St. Wenzel
Gästeführerverein Naumburg/Saale - Karin Baier, 0175 5200352, karinbaier1@gmx.de

05. März:
13.00 Uhr | Blumenmühle in Würchwitz
Martin Luther und der Bauernkrieg: Wanderung mit Ortschronist Volker Thurm

Info:

16. März: Luther in Naumburg
19.00 Uhr | Klausur des Naumburger Dom, Seminarraum
Vortrag mit Matthias Ludwig

27. März:
19.30 Uhr | Haus der Kirche, Domplatz 8
"Langer, Medler, Kirchenordnung - die Reformation in Naumburg"
Susanne Kröner vom Stadtarchiv gewährt Einblicke in die Reformationsgeschehnisse in und um St. Wenzel

07. April:
20.00 Uhr | "The Black House" Markt 10
"Luther statt Naumburg" - Bühnenprogramm der Naumburger Meister (12.- EUR Eintritt)

20. April: Martin Luther & der Bauernkrieg in unserer Region
18.00 Uhr | Kirche zu Kayna
Vortrag mit Heimatforscher Volker Thurm - veranstaltet von Heimatverein "Barbarossa" Kayna & Umgebung e.V.

05. Mai: Öffentliche Stadtführung - "Die Reformation in Naumburg - über Luther und drei Nikoläuse"
14.00 Uhr | Treffpunkt: Domplatz (am Wegweiser)
Dauer: 1,5 Stunden; 6 Euro

12. Mai:
17.00 Uhr | Marienkirche am Dom
"Mönsch Martin" - Musical der Domschule St. Martin

Info:

13. Mai:
14.00 Uhr | Marienkirche am Dom
"Mönsch Martin" - Musical der Domschule St. Martin

Info:

20. Mai:
17.00 Uhr | Naumburger Marktplatz
"Schach dem Luther"- Eintritt frei!

Info:

 

naumburger meister lutherrunde

 

26. Mai:
20.00 Uhr | Ratskeller Naumburg
"Die Lutherrunde" - Die Naumburger Meister (12.- EUR Eintritt)

28. Mai: Öffentliche Stadtführung - "Die Reformation in Naumburg - über Luther und drei Nikoläuse"
14.00 Uhr | Treffpunkt: Domplatz (am Wegweiser)
Dauer: 1,5 Stunden; 6 Euro

29. Mai:
19.30 Uhr | Haus der Kirche, Domplatz 8
Einführung in die Ausstellung "Frauen der Reformation" (Ausstellung vom 3. Juni -25. August Stadtkirche St. Wenzel)

02. Juni:
20.00 Uhr | Ratskeller Naumburg
"Die Lutherrunde" - Die Naumburger Meister (12.- EUR Eintritt)

03. Juni - 25.08.:
Stadtkirche St. Wenzel
Ausstellung: "Frauen der Reformation in der Region"

04. Juni: Öffentliche Stadtführung - "Die Reformation in Naumburg - über Luther und drei Nikoläuse"
14.00 Uhr | Treffpunkt: Domplatz (am Wegweiser)
Dauer: 1,5 Stunden; 6 Euro

05. Juni (-1.11.)
Schloss Moritzburg / Zeitz
"Dialog der Konfessionen" - Ausstellungseröffnung

09. Juni:
20.00 Uhr | "The Black House" Markt 10
"Luther statt Naumburg" - Bühnenprogramm der Naumburger Meister (12.- EUR Eintritt)

 

naumburg.de

 

16. Juni:
20.00 Uhr | Ratskeller Naumburg:
"Die Lutherrunde" - Die Naumburger Meister (12.- EUR Eintritt)

18.Juni: Wandelkonzert "Luther tanzt"
17.00 Uhr | Franziskanerklosterkirche, Zeitz
Lieder der Reformation und ihre weltlichen Wurzeln
mit den "Playlords"

24. Juni: Orgelkonzert
19.00 Uhr | Franziskanerkloster, Zeitz
Choralbearbeitungen und Improvisationen zu Chorälen Martin Luthers und zum Johannisfest

24.Juni:
14.00 Uhr
Hussiten Kirschfest Umzug mit "Lutherstadt Naumburg" Bild

01. Juli:
18.00 Uhr | Kirchenruine Schkortleben
"Oh Martinus" - Lutherstück des Eulauer Theaters "poeta historica"

07. Juli:
19.30 Uhr | Stadtkirche St. Wenzel Naumburg - Eröffnungskonzert: Faszination reformatorisches Liedgut an St. Wenzel

29. Juli: "Zukunftsmusik" - Bachs Musik und Hildebrandts Orgeln im Lutherjahr
19.30 Uhr | Stadtkirche St. Wenzel Naumburg - offizielle Eröffnung und Konzert

 

zeitz

 

06. August:
17.00 Uhr | Uhlenaue in Eulau
"Oh Martinus" - Lutherstück des Eulauer Theaters "poeta historica"

18. August:
19.30 Uhr | Stadtkirche St. Wenzel
"Luther - ein Film der deutschen Reformation"; Live-Orgelimprovisation zu Stummfilm von 1927

25. August:
17.30 Uhr | Stadtkirche St. Wenzel
"Frauen der Reformation in der Region" - Finissage zur Ausstellung

01. September: AUSVERKAUFT
20.00 Uhr | Ratskeller Naumburg
"Die Lutherrunde" - Die Naumburger Meister (12.- EUR Eintritt)

02. September
15.00 Uhr | Stadtkirche St. Wenzel
"Oh Martinus" - Lutherstück des Eulauer Theaters "poeta historica"

08. September:
20.00 Uhr | "The Black House" Markt 10
"Luther statt Naumburg" - Bühnenprogramm der Naumburger Meister (12.- EUR Eintritt)

10. September:
09.00 Uhr | Start St. Wenzel Naumburg
Geführte Radtour "Orgeln in Lutherhand" - Tagestour inkl. Mittagessen: 20.- EUR Startgeld
Anmeldung: Radhaus Steinmeyer, info@radhaus-naumburg.de, 0177-7834366

22. September:
20.00 Uhr | Ratskeller Naumburg
"Die Lutherrunde" - Die Naumburger Meister (12.- EUR Eintritt)

29. September:
19.30 Uhr | Stadtkirche St. Wenzel
Eröffnungskonzert der Hildebrandt-Tage 2017; Bach und die Reformation

29. September:
20.00 Uhr | Ratskeller Naumburg
"Die Lutherrunde" - Die Naumburger Meister (12.- EUR Eintritt)

30. September:
19.30 Uhr | Stadtkirche St. Wenzel
Soiree Zukunftsmusik;Orgelkonzert (David Franke) und Lichtilluminationen (Alexander Goldstein)

02. Oktober:
15.00 Uhr | Stadtkirche St. Wenzel (Treffpunkt)
Besichtigung der ersten protestantischen Kirchenordnung für St. Wenzel von 1537/38 im Naumburger Stadtarchiv

02. Oktober:
18.30 Uhr | Dom St. Peter und Paul (Beginn)
"Dialog der Religionen" - Wandelkonzert durch Naumburgs Kirchen und Führung durch Naumburgs Altstadt

12. - 15. Oktober:
Nietzsche-Dokumentationszentrum, Naumburg
Motto "Entrüstung der Einfalt", Nietzsche und die Reformation

27. Oktober:
20.00 Uhr | "The Black House" Markt 10
"Luther statt Naumburg" - Bühnenprogramm der Naumburger Meister (12.- EUR Eintritt)

27. Oktober: Eine feste Burg
19.00 Uhr | Michaeliskirche, Zeitz
Konzert mit der Kantorei Zeitz - Bachkantaten zu den Chorälen Martin Luthers

31. Oktober: Reformationsjubiläum mit Aktionstand der Kinder-DomBauhütte
10.00 - 18.00 Uhr | Naumburger Dom
Solokantaten zum Reformationstag
17.00 Uhr | Dom St. Peter und Paul, Zeitz
Kleines Barockensemble, Gesang: Susanne Krumbiegel

31. Oktober:
10.00 Uhr | Naumburger Dom
Festgottesdienst zum Reformationstag

 

 

lutherrunde

 

Luther-Termine bitte an die info@dienaumburgermeister.de schicken!

Luther in Naumburg

Naumburg - eine Lutherstadt?
LUTHER WAR HIER

 
Die Geschichte der rund 1000 Jahre alten Domstadt Naumburg und die Geschichte der Reformation sind vielfältig sowie aufs engste miteinander verknüpft. Mit der Einsetzung des weltweit ersten evangelischen Bischofs im Naumburger Dom, wurde in der Kirchengeschichte durch Martin Luther ein Meilenstein für den Protestantismus gesetzt.
 
Zwei Mal war Luther nachweislich in Naumburg. Aber die Beziehungen erschöpfen sich nicht in diesen beiden Besuchen. Seit 1526 wandten sich die Naumburger Ratsherren immer wieder an Luther, um sich in Glaubensfragen beraten zu lassen. Sie bitten um die Vermittlung von Predigern für die Stadtkirche St. Wenzel, sie lassen die neue Kirchen- und Schulordnung durch den Reformator überprüfen. Als es 1542 schließlich zur Neubesetzung des Bischofsamtes für das Bistum Naumburg-Zeitz kommt, nimmt Luther sich die Zeit, mit den Naumburger Stiftsständen zu reden und sie schließen sich den Reformatoren an. Und Luther - er sorgte dafür, dass in dieser wichtigen Bischofstadt Freunde eingesetzt werden, Mitstreiter, denen er sich verbunden fühlt. In seinen Tischreden kommt er gelegentlich auch auf Naumburg, auf den großen Stadtbrand vom 8. April 1532, auf Medler, auf Hebenstreit und anderes zu sprechen. Auch das wird vermeldet: Aus Dank für die Vermittlung werden 6 Tonnen guten Naumburger Bieres nach Wittenberg gesandt, ein Tonne für Luther persönlich. Und an den Kurfürsten zu Sachsen und Landgrafen zu Hessen schreibt er 1545: "Da waren jm die Stedte Doringen, Meissen, Hessen, Naumburg Zeitz etc. kostliche Weinstöcke und Reben gewest, hette wol gute Drauben künnen schneiten, und jm einen reichen Herbst machen."
 
Luther machte auf seiner Reise zum Reichstag in Worms vom 4. bis 5. April 1521 Station in Naumburg. Die Reisegesellschaft wird in allen Ehren empfangen und festlich bewirtet. Wie es heißt, sei die ganze Stadt auf den Beinen gewesen, um den Wittenberger Mönch zu sehen. In der Ratsrechnung von 1521 sind d ie Ausgaben genau verzeichnet: "23 Groschen 3 Pfg. für 1 Stübchen Malvasier, die Kanne um 16 alte Groschen; ein halb Stübchen Meth, die Kanne 2 Gr.; für 1 Stübchen Bier des Kaisers Herold samt Doktor Martin Luther. Freitags in der Osterwoche auch ins Bürgermeister Greßlers Behausung zu Geschenk gegeben".
Nachtquartier bezog die Gruppe im Haus des Bürgermeisters am Markt 3. Heute erinnert eine Tafel am Haus an den ersten Aufenthalt Luthers in Naumburg.
 
Bedeutender für die Geschichte der Stadt, aber auch der gesamten reformatorischen Bewegung, war der zweite Aufenthalt Luthers in Naumburg. Er kam, um den ersten evangelischen Bischof in sein Amt einzuführen und diese Einführung endete in letzter Konsequenz mit dem Schmalkaldischen Krieg. Dem Besuch Luthers waren Bestrebungen des Kurfürsten vorausgegangen, ein evangelisches Bistum einzurichten. Das Domkapitel war damit nicht einverstanden, hatte es doch schon ein Jahr zuvor Julius von Pflug, einen Mann des Papstes, zum neuen Bischof von Naumburg-Zeitz gewählt und damit versucht, der Entscheidung des Kurfürsten zuvorzukommen. Der Kurfürst hatte die Wahl für ungültig erklärt und setzte, nachdem Luther und Medler abgelehnt hatten, Nikolaus von Amsdorf als Bischof ein.
 
Die Bischofsweihe und Einführung fand am 20. Januar 1542 im Naumburger Dom in Anwesenheit der fürstlichen Räte, der Stiftsstände und Stiftsgleichen, von Melanchton, den Superintendenten Spalatin von Altenburg, Stein von Weißenfels und Medler von Naumburg, Geistliche der Naumburger Kirchen und Klöster und mit großer Anteilnahme der Bevölkerung statt. Nach dem Gesang der Gemeinde predigte Medler über den Text 1. Tim 3: "Wie ein rechter Bischof sein muss". Anschließend bestieg Luther selbst die Stufen des Ostlettners, um hier in einer "sehr gewaltigen und tröstlichen" Predigt über das Bischofsamt zu reden. Zum Schluss kniete Amsdorf vor Luther nieder, gelobte Treue zum Amt und wurde durch Handauflegen geweiht. Nachdem der Festzug die Kirche verlassen hatte, gab der Kurfürst in seiner Wohnung für den neuen Bischof, für Luther und einige andere Gäste ein Mahl. Am nächsten Morgen sprachen der Rat und die Gemeinde auf dem Markt den Huldigungseid für den neuen Bischof und Amsdorf bestätigte die städtischen Privilegien.
 
Für Kaiser Karl V. war die Einsetzung Amsdorf durch den Kurfürsten der letzte Anlass, gegen die im Schmalkaldischen Bund zusammengeschlossenen Reichsstädte Krieg zu führen. Nach seinem Sieg bei Torgau zog der Kaiser 1547 in Naumburg ein, gefolgt von seinen fürstlichen Herren. Kurfürst Johann Ernst verlor seine Kurwürde. Julius von Pflug übernahm sein Amt als Bischof. Er sollte jedoch der letzte Naumburger Bischof sein.
 
Luther-Stationen
 
Markt 3
Luther wohnte mit seinen Begleitern auf dem Weg nach Worms am 4. und 5. April 1521 im Hause des Bürgermeisters Greßler.
 
Markt 13
Während seines Aufenthaltes anlässlich der Amtseinführung Nikolaus von Amsdorf in sein Bischofsamt nahm Luther im Haus der Witwe des Stadtschreibers Ambrosius Dörffer, Markt 13, Quartier.
 
Naumburger Dom
Die Einführung Amdorfs in sein Bischofsamt fand im Naumburger Dom statt. Auf den Stufen vor dem Ostlettner predigte Luther "sehr gewaltig".
 
Wenzelskirche
Zwar ist nicht nachzuweisen, dass Luther die Wenzelskirche betreten hat, jedoch befindet sich in der Wenzelskirche das Gemälde "Luther und der Schwan"; ein Thema, das sich verschiedene Künstler auch in anderen Orten gestellt haben.

 

Impressum

 
 
Ralph Steinmeyer • Jüdengasse 7 • 06618 Naumburg • Telefon: 0177-7834366
Luther-Termine bitte an die info@dienaumburgermeister.de schicken!